Okt 252016
 

Zum 01.10.2016 hat die WRG zwei Auszubildende eingestellt.

Die beiden Damen absolvieren eine dreijährige Berufsausbildung. Dabei durchlaufen sie alle Bereiche der Verwaltung und werden schwerpunktmäßig für die Zielbereiche an der Waage und der Faktura eingesetzt. Die WRG begrüßt die beiden neuen Mitarbeiterinnen und wünscht einen guten Start in ihre Berufsausbildung.

Sep 272016
 

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sehr geehrte Kunden,

leider sehen wir uns gezwungen, einen sofortigen Annahmestopp für gemischte Bau- und Abbruchabfälle sowie Abfälle zur Verwertung zu verhängen, die Anteile jeglicher Art von Styropor, Styrodur und Polyurethanabfälle (EPS-, XPS- oder PUR- Dämmplatten mit und ohne Flammschutz HBCD) enthalten.

Bitte erfassen Sie dieses Material getrennt von restlichen Abfällen.

Sollte eines der oben beschriebenen Materialen enthalten sein, werden wir die Abholung oder Anlieferung zurückweisen, da wir den Abfall als gefährlich einstufen müssen und es derzeit keinen Entsorgungsweg für dieses Material gibt.

Augenblicklich ist gegenüber den Verwertungsanlagen nicht nachzuweisen, ob es sich um Neu- oder Altware und somit um nicht gefährliche oder gefährliche Abfälle handelt.

Die WRG arbeitet mit Hochdruck daran, für Sie einen gesetzeskonformen und umweltgerechten Entsorgungsweg zu finden.

Mit freundlichen Grüßen

Würzburger Recycling GmbH

Jul 112016
 

Betriebsleiter
Joachim Freund ✝

Am 24.06.2016 verstarb unser langjähriger und geschätzter Betriebsleiter Joachim Freund nach schwerer Krankheit im Alter von 57 Jahren.
Seit 1992 leitete und prägte er die WRG und führte sie zu einem der bedeutendsten regionalen Entsorger.
Sein Einsatz und Engagement für seine Mitarbeiter waren unermüdlich. Umso schwerer trifft uns sein plötzlicher Tod.

Dez 222015
 

Eine gute Idee – gepaart mit Ausbildung bei der WRG – lohnen sich!

Die Mitarbeiter der WRG – Würzburger Recycling GmbH – initiierten im Rahmen des betrieblichen Vorschlagwesens unter ihren Kollegen eine Sammelaktion für einen „Guten Zweck“. Dabei gingen sie, nicht wie üblich, auf Wirtschaftlichkeit, Betriebssicherheit oder Umweltschutz ein, sondern legten ihr Augenmerk auf ein soziales Projekt. Alle Mitarbeiter spendeten den gleichen Geldbetrag, welcher krebskranken Kindern und Jugendlichen, die auf der Station Regenbogen der Universitätsklinik Würzburg behandelt werden, zu Weihnachten eine kleine Freude bereiten soll.

Unterstützung bekamen die Mitarbeiter von Kollegin Regine Karl, Auszubildende bei der WRG. Sie steht kurz vor ihrer Abschlussprüfung zur Kauffrau für Bürokommunikation. Für die Auszubildende war die Spendenaktion Teil eines abschließenden Ausbildungsprojekts im Bereich Marketing, Öffentlichkeitsarbeit und Vertrieb. Gemeinsam mit dem Vorsitzenden des betrieblichen Vorschlagswesens (BVV), Michael Popp, brachten sie die Idee und den gut gefüllten Spendentopf dem Geschäftsführer der WRG, Harald Kunzmann, vor. Sie überzeugten ihn, den Sammeltopf weiter zu füllen, so dass insgesamt 1.000.- € an die Station Regenbogen übergeben werden konnten.

Spendenübergabe WRG

WRG (v.l.n.r.): Harald Kunzmann (Geschäftsführer WRG), Monika Demmich (Vorstandsmitglied der Elterninitiative leukämie- und tumorkranker Kinder e. V. für die Station Regenbogen der Universitätsklinik Würzburg), Regine Karl (Auszubildende der WRG) und Michael Popp (BVV WRG) bei der Scheckübergabe.

Nov 022015
 

Seit Oktober 2015 ist ein neues Hebebühnenfahrzeug vom Typ Mercedes Antos 1836 L für die WRG-Kunden im Einsatz. Mit geringem Leergewicht und einem zulässigen Gesamtgewicht von 18 t ist der Antos hervorragend für den schweren Verteilverkehr geeignet. Der Lkw ist mit einem verbrauchs- und emissionsreduzierten Euro VI-Motor ausgestattet. Dies gestattet der WRG weiterhin, ihren Kunden ein umweltfreundliches Service-Angebot zu gewährleisten. Die niedrige Rahmenhöhe des Hebebühnenfahrzeugs ermöglicht eine hervorragende Ausnutzung des Laderaums, der 8 m x 2,3 m x 2 m misst. Bei optimaler Auslastung können 12 Euro-Paletten oder 22 Standardrollcontainer geladen werden.

Der Stammfahrer Herr Holger Lange präsentiert stolz sein neues Dienstfahrzeug

Der Stammfahrer Herr Holger Lange präsentiert stolz sein neues Dienstfahrzeug

Fahrzeug-2

Mercedes Antos 1836 L

 

 

 

In Kombination mit Ameise und Hebebühne ist Be- und Entladen ein Klacks

In Kombination mit Ameise und Hebebühne ist Be- und Entladen ein Klacks

Daher ist dieses Fahrzeug hervorragend für die Abholung von Sonderabfällen in Fässern, Gitterboxen, Rollbehältern und Paletten geeignet und ermöglicht somit den sicheren Abtransport von Altöl, ÖVB, Säuren, Laugen, Pestiziden u.a. aber auch von Styropor, Folie und Papier.

Okt 052015
 

Entsprechend der Schadstoffbelastung durch Holzschutzmittel, Farbanstriche, Beschichtungen, Bindemittel oder Härter wird Altholz nach der Altholzverordnung in vier Kategorien eingestuft. Diese sind ausschlaggebend für eine spätere Verwertung oder Beseitigung des Altholzes.

Als zertifiziertes Entsorgungsunternehmen sind wir Ihr kompetenter Ansprechpartner, wenn es um die Entsorgung von Altholz – insbesondere der Kategorie „A IV – mit Holzschutzmittel belastetes Holz“ geht. Dazu gehören z.B. Dachstuhlholz, Fenster, Außentüren oder auch imprägnierte Gartenmöbel.

Übrigens, bei uns können Sie alle Holzarten abgeben.

Weitere Informationen zu den einzelnen Holzkategorien erhalten Sie hier: Tabelle Altholzkategorien

altholz-AIV

Altholz A IV

altholz-AII-III

Altholz A II- A III

 

Sep 102015
 

Seit 01. August 2015 wird das Team der WRG durch einen jungen Absolventen von der Hochschule Nordhausen für mehrere Monate unterstützt. Der angehende Umweltingenieur Dominik Schüßler hat den stark von Verfahrenstechnik geprägten Bachelorstudiengang „Umwelt- und Recyclingtechnik“ absolviert. Darin werden wesentliche Kenntnisse in der Abfallwirtschaft und der Gewinnung von Sekundärrohstoffen vermittelt.

Nun gilt es, in der WRG Praxiserfahrungen zu sammeln. Doch auch die WRG profitiert von dem frisch qualifizierten Mitarbeiter. Zu seinen Aufgaben gehören die Erstellung von Wirtschaftlichkeitsanalysen und das Herausarbeiten von Effizienzsteigerungspotenzialen. Aber auch Sonderaufgaben, wie die Erstellung von Einarbeitungsplänen, Merkblättern und Kundeninformationen gehören zum Aufgabenportfolio von Dominik Schüßler.

WRG-Trainee Dominik Schüßler: „Für mich ist es ein großer Vorteil, vollkommen unvorbelastet an die anstehenden Aufgaben bei der WRG heranzugehen.“

Als Trainee hat er insbesondere die Möglichkeit, unvorbelastet an die anstehenden Tätigkeiten heranzugehen. Durch seine Qualifikation sind die späteren beruflichen Möglichkeiten des 23-jährigen sehr vielseitig. So hat er ebenso die Möglichkeit bei verfahrens- oder umwelttechnischen Unternehmen einzusteigen, wie in Recyclingbetrieben, Sanierungsfirmen oder in der Rohstoffindustrie. Die Projektierung von verfahrenstechnischen Anlagen oder eine Tätigkeit im öffentlichen Dienst sind weitere Branchen. Nach der gewonnenen Praxiserfahrung in der WRG will sich der Trainee ab Oktober weiterqualifizieren und an der TU Clausthal den Masterstudiengang „Umweltverfahrenstechnik und Recycling“ belegen.

Aug 032015
 

Auf dem Internetportal “Tauschmarkt Mainfranken” können ungeliebte Geschenke getauscht werden.

Die Mitglieder der Arbeitsgruppe des Tauschmarkt Mainfrankens: v.l.n.r.: Fr. Schubert (WRG), Hr. Heinritz (LKR KT), Hr. Rehberger (Stadt Schweinfurt), Fr. Schmidt (team orange), Fr. Karl (WRG), Hr. Braasch (LKR MSP), Hr. Schraut (Stadt Würzburg), auf dem Foto fehlt: Hr. Sandwall (LKR KG).

Die Mitglieder der Arbeitsgruppe des “Tauschmarkt Mainfrankens”: v.l.n.r.: Fr.Schubert (WRG), Hr.Heinritz (LKR KT), Hr.Rehberger (Stadt Schweinfurt), Fr.Schmidt (team orange), Fr.Karl (WRG), Hr.Braasch (LKR MSP), Hr.Schraut (Stadt Würzburg), auf dem Foto fehlt: Hr.Sandwall (LKR KG).

Die Arbeitsgruppe hat ein gemeinsames Ziel: „Mit dem Onlineportal “Tauschmarkt Mainfranken” Abfälle zu vermeiden und einen besseren Beitrag zum Umweltschutz zu leisten“.

Gemeinsam streben sie eine noch höhere Attraktivität und Bekanntheit der Internettauschplattform an. Beim “Tauschmarkt Mainfranken” können sowohl Gegenstände getauscht, als auch verschenkt werden: als Tauschangebote oder Suchanfragen. Der Gegenstand wird der entsprechenden Rubrik zugeordnet und – falls vorhanden – kann noch ein Foto dazugestellt werden. Und dann bleiben die Gegenstände 30 Tage lang online. Das Portal ist kostenfrei und erfordert keine Registrierung. So kann praktisch jeder schnell und unkompliziert über www.tauschmarkt-mainfranken.de zur Abfallvermeidung beitragen.

Das Gemeinschaftsprojekt “Tauschmarkt Mainfranken” besteht aus der Würzburger Recycling GmbH, dem team orange (Kommunalunternehmen Landkreis Würzburg), den Stadtreinigern (Stadt Würzburg), dem Landkreis Kitzingen, der Stadt Schweinfurt, dem Landkreis Bad Kissingen und dem Landkreis Main-Spessart.

Jul 072015
 

Wir, die Würzburger Recycling GmbH, sind ein seit über 20 Jahren bestehender professioneller Entsorgungsfachbetrieb. Rund 40 Mitarbeiter sind hier täglich mit Abholen, Sortieren und Verwerten von Rohstoffen und der Organisation dieser Prozesse beschäftigt. 14 eigene Fahrzeuge und 1200 Container stehen für den Einsatz bei unseren Kunden bereit. Auf einer Gesamtfläche von 35 000 qm erfolgt der Umschlag von wertvollen Rohstoffen durch unsere erfahrenen und hoch qualifizierten Mitarbeiter.

Langjährige Betriebszugehörigkeit bringt Erfahrung und Sicherheit in die betrieblichen Abläufe und ermöglicht eine zügige Kundenabwicklung. Deshalb freuen wir uns über Mitarbeiter, die uns lange die Treue halten und uns tatkräftig unterstützen.

Am 01.05.2015 beging Frau Karin Bachmann ihr 20-jähriges Betriebsjubiläum.

An ihrem Arbeitsplatz, der Waage der WRG, stellt sie durch ihr tatkräftiges Engagement ein wichtiges Bindeglied zwischen dem Kunden und der WRG dar.

Fr. Bachmann

Gemeinsam mit ihrer Kollegin, Frau Christine Tobisch, welche bereits 21 Jahre in der WRG beschäftigt ist, arbeiten sie im Jobsharing an der Waage. Zu ihren Aufgaben gehören u.a. die Verwiegung von Materialanlieferungen, Entgegennehmen und Koordinieren eingehender Telefonanrufe, sowie das Einweisen der Direktanlieferungen in die Abläufe auf dem WRG-Betriebsgelände.

Mit über 300 Verwiegungen pro Tag und ca. 70 000 Tonnen Abfall pro Jahr ist die WRG der führende Recyclingbetrieb in Mainfranken.

Mai 272015
 

LaborchemikalienLabor- und Feinchemikalien sind Substanzen in Originalverpackungen oder ggf. in anderen Kleinverpackungen. Auf Grund ihrer chemischen und physikalischen Eigenschaften stellen die Chemikalien oft ein großes Gefahrenpotential für Mensch und Umwelt dar. In vielen Betrieben, Schulen und anderen Bildungseinrichtungen lagern Laborchemikalien, die nicht mehr gebraucht werden oder überaltert sind.

Bei Auftragserteilung kann Sie das fachkundige Personal der WRG in allen Bereichen, die die Entsorgung dieser Abfälle betreffen, unterstützen. Auf Wunsch sortieren, verpacken, transportieren und lagern die WRG-Sonderabfall-Spezialisten Ihre zu entsorgenden Chemikalien. Die WRG erledigt zusätzlich den Schriftverkehr mit der Entsorgungsanlage und dokumentiert gem. Nachweisverordnung die gesetzeskonforme Vernichtung der Stoffe.

KMnO4-Flasche

 

Sollten Sie Fragen zu diesem Thema haben, rufen Sie uns unter 0931/27965-18 (Herr Scheibenberger) an. Wir suchen dann mit Ihnen zusammen eine optimale Lösung.